Große Probe für Prima La Musica-Bewerb. Jungmusiker bereiteten sich vor Publikum auf Musikwettstreit vor.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 29. Februar 2020 (03:23)

In zwei Konzertblöcken, und das gleich parallel in drei Sälen, spulten die Teilnehmer am Musikwettbewerb prima la musica am Samstag im Plenker-, Mozart- und Tschaikowskysaal des Schulzentrums ihr Programm ab. Also hatten Kulturstadträtin Nadja Koger und Musikschuldirektor Christian Blahous viel zu tun, um im Haus auf- und abzuwandern.

Begonnen wurde um 16 Uhr in allen drei Sälen und gespielt wurde bis 20 Uhr, wobei heuer Streich-, Tasten und Zupfinstrumente sowie Vokalgesang als Solisten an der Reihe sind. In kammermusikalischen Besetzungen werden Blockflöten, Schlagwerke, Holz- und Blechbläser gewertet. „Das Niveau der Musiker ist recht hoch“, freute sich Blahous angesichts der Darbietungen.

Prima la musica ist der größte österreichische Jugendmusikwettbewerb und richtet sich an Kinder und Jugendliche, die etwas Besonderes in der Musik leisten wollen, heißt es in der Ausschreibung. Teilnahmeberechtigt sind Musiker aus Österreich, Südtirol und Liechtenstein sowie anderer Nationalitäten, die ihren Wohnsitz seit drei Jahren in Österreich haben.