Stadtslalom sorgt weiter für Debatten. Grüner bekrittelt Entsorgung des mit Salz behandelten Schnees.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. April 2019 (04:00)
Kössl
Im Urlgraben schmilzt der Schnee vom Stadtslalom langsam vor sich hin. Das Salz im Schnee macht Grünen-Mandatar Matthias Plankenbichler Sorgen.

Bereits vor dem Waidhofner „City Night Race“ sprach sich Grünen-Mandatar Matthias Plankenbichler im Gemeinderat gegen das Skirennen in der Innenstadt aus. In Zeiten des Klimawandels sei dies unverantwortlich, argumentierte er. Eine politische Diskussion dazu blieb jedoch aus. WVP, UWG und Teile der Liste FUFU schmetterten den Dringlichkeitsantrag des Grünen zum Thema ab. Für die nächste Sitzung kündigt Plankenbichler nun einen weiteren Dringlichkeitsantrag zum Stadtslalom an.

Dabei geht es um die Entsorgung des Schnees. Dieser wurde im Urlgraben auf dem Schotterplatz bei der Abzweigung nach St. Leonhard entsorgt. Plankenbichler möchte wissen, ob der Schnee mit Salz behandelt worden sei, um nicht zu schmelzen, und wenn ja, ob dann die Entsorgung neben dem Bach nicht ökologisch bedenklich sei. Wie Diskussionen auf Facebook zeigen, teilen die Sorge des Grünen-Mandatars mehrere Bürger.

Der Schnee sei mit Streusalz behandelt worden, heißt es aus dem Magistrat. Dieses sei ökologisch unbedenklich. Auch der mit Streusalz versetzte Schnee von der Straße werde nicht gesondert entsorgt. Das Salz gelange auch nicht in den Bach, sondern versickere im Boden.