Neue Gleise bei der FJB beim Bahnhof Schwarzenau. Durch die Großbaustelle beim Bahnhof Schwarzenau kam es zu Umleitungen.

Von Angelika Koll. Erstellt am 22. April 2021 (04:42)
Übers Wochenende wurden die neuen Schienen verlegt. Im Bild: Hans-Jürgen Fritz und Bürgermeister Karl Elsigan. 
Angelika Koll

So manches Auto musste in Schwarzenau am Wochenende wieder umkehren und Zugfahrer sich mit einem Schienenersatzverkehr begnügen, denn im Kreuzungsbereich mit der B2 wurden von den ÖBB Schienen neu verlegt.

Insbesondere zwei Weichen, die ihre Liegedauer erreicht hatten, mussten getauscht werden. Zum letzten Mal wurden diese 1995 erneuert. Zudem waren die Bahnhofsgleise 2 und 5 neu zu verlegen. Dabei werden rund 3.500 Tonnen Schotter verarbeitet, 1.700 Schwellen getauscht und knapp 2.000 Meter Schienen erneuert. Es kommen sowohl Maschinen, wie die Stopfmaschine oder ein Zweiwegebagger, als auch eine Rottenwarnsignalanlage zum Einsatz. Um den Verkehr so schnell als möglich wieder aufnehmen zu können, wurde zum Teil auch nachts gearbeitet.

Die Wartungsarbeiten starteten grundsätzlich bereits Ende März, über das vergangene Wochenende kam es nun aber zur Totalsperre, und ein Schienenersatzverkehr war zwischen Göpfritz und Gmünd unterwegs. Investiert werden im Zuge der Arbeiten 1,85 Mio. Euro. Durch die neuen Gleise und Gleisfelder wird die Bahn auch leiser fahren können, wie Hans-Jürgen Fritz erklärt. „Für Anrainer ist das natürlich ein Vorteil“, betont Bürgermeister Karl Elsigan.

Generell sieht der Bürgermeister die Wichtigkeit, die Bahn in Schuss zu halten. „Die Bahn ist eine Lebensader und Schwarzenau natürlich ein wichtiger Anschlusspunkt. Von hier gehen auch viele Busverbindungen ab“, erwähnt Elsigan.