Straßenreinigung: Viel Müll trotz Lockdown. Straßenmeistereien im Bezirk Zwettl hatten bei den Straßenreinigungen wieder alle Hände voll zu tun. „Klassiker“ wie Reifen, Dosen und Schachteln auch heuer in Mengen.

Von Karin Pollak und Markus Füxl. Erstellt am 18. April 2021 (05:14)
Die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Allentsteig sammeln derzeit, wie ihre Kollegen von den anderen Straßenmeistereien, derzeit den Müll aus den Straßengräben. Über den Winter wurde eine große Menge Unrat illegal entsorgt. Im Bild von links: Lehrling Rainer Reuberger, Othmar Wagner, Walter Zach und Robert Zinner.
Straßenmeisterei Allentsteig

Die Schneedecken sind verschwunden, zutage kommen nicht nur die heißersehnten floralen Frühlingsboten, sondern auch der Müll, der in den letzten Monaten vor allem in die Gräben entlang der Straßen illegal entsorgt worden ist. Tonnenweise wird dieser jetzt von den Mitarbeitern der Straßenmeistereien und einigen privaten Helfern eingesammelt und ordnungsgemäß entsorgt.

Zwettl: Betriebsgebiet ist „Müll-Hotspot“

Trotz Lockdowns liegt gerade in der Stadt Zwettl mehr Müll, als noch im Jahr davor, sagt Straßenmeister Gilbert Schulmeister. Ein Hotspot ist der Haltestellenbereich bei den neuen Parkplätzen im Betriebsgebiet: „An Montagen schaut es da mitunter aus, eine Katastrophe“, sagt Schulmeister.

Montags bei der Haltestelle im Zwettler Betriebsgebiet: Den verstreuten Müll muss die Straßenmeisterei aufsammeln.
privat

Auch am Weinberg haben er und sein Team teils massive Probleme: Dort steht zwar ein Müllcontainer – der ist aber nur für Müll im Auto gedacht: „Ich appelliere daran, dort nicht den Hausmüll zu entsorgen“, sagt Schulmeister. Spektakuläre Funde machte die Zwettler Straßenmeisterei heuer nicht. Dauerbrenner, wie Autoreifen, waren aber auch diesmal zur Genüge unter dem Müll.

Ottenschlag: Sieben Tonnen Restmüll

Alfred Glaser, der Betriebsleiter der Straßenmeisterei Ottenschlag, kann keinen Anstieg der Müllmengen im vergangenen „Corona-Jahr“ bestätigen. „Es gibt seit Jahren eine ziemlich konstante Müllmenge, die unsere Mitarbeiter einsammeln. Hotspots sind auch heuer wieder die Strecken entlang der B36 in Richtung Ottenschlag und die L78 von Ottenschlag nach Bad Traunstein sowie nach Kottes“, weiß Glaser.

Gesammelt werde eine breite Müllpalette: Von vollen Restmüllsäcken, Windeln bis hin zu Autoreifen. „Vor allem im Frühjahr sammeln wir den Müll, damit wir die Mähsaison gefahrloser starten können. Eine Glasflasche kann beim Mähen schon gefährlich werden“, meint der Betriebsleiter.

Nach dem „Frühjahrsputz“ in den Straßengräben werde dann das ganze Jahr über der Müll aus den Straßengräben entsorgt. Die Menge, die dabei in einem Jahr zusammenkommt, ist beachtlich: „Um die sieben Tonnen Müll müssen wir dann als thermischen Restmüll entsorgen. Reifen und Eisenteile werden extra entsorgt.“

Groß Gerungs: Einsatz alle zwei Wochen

Ein explizites Müllsammeln im Frühjahr werde bei der Straßenmeisterei in Groß Gerungs nicht durchgeführt: „Wir sammeln das ganze Jahr über den Müll ein“, heißt es von dieser Dienststelle. Auch hier kommen Berge von Müll zusammen, vor allem entlang der B38 bei Merzenstein oder Langschlag finden die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Groß Gerungs immer leere Getränkedosen, Plastik oder Schachteln. „Meistens dauert es keine zwei Wochen, dann müssen wieder die Straßengräben gesäubert werden“, betont Straßenmeister Gerhard Steininger.

Allentsteig: Katheder und Urin-Flaschen

Bei der Straßenmeisterei Allentsteig ist ebenfalls gerade der Frühjahrsputz entlang der Straßen angesagt. Laut Straßenmeister Christoph Berger werden seine Mitarbeiter dabei von einigen privaten Müllsammlern unterstützt. Was da alles in Säcke gepackt werden muss, ist für viele nicht nachvollziehbar. Da gibt es neben leeren Spritzen oder Katheder auch viele illegal entsorgte Plastikflaschen, deren Inhalt auf Urin deuten würden.

„Lkw-Lenker ersparen sich damit einen Stop. Geschickt sind sie ja“, meint Berger mit einem Augenzwinkern. Aber auch diverses „Erwachsenenspielzeug“, wie maßstabsgetreue Nachbildungen des männlichen Phallus finden die Mitarbeiter der Straßenmeisterei Allentsteig. „Ich denke, dass dieses aus Schamgefühl oft nicht mit dem Hausmüll entsorgt wird.“

Voraussichtlich Mitte dieser Woche sollte die Müllsammlung abgeschlossen sein. Die Müllsäcke werden von der Straßenmeisterei bei der Müllumladestelle Kleinschönau kostenlos abgegeben.