HKZ Groß Gerungs ist „Vorreiter in Österreich“. Herz Kreislauf Zentrum setzt Digitalisierung im Reinigungswesen um.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. September 2019 (05:12)
HKZ
Mit der Digitalisierung des Reinigungs- und Reparaturwesens werden im Herz-Kreislauf-Zentrum (HKZ) Groß Gerungs nicht nur viele tausend Blatt Papier und unzählige Anrufe gespart. Vielmehr erleichtert es den Mitarbeitern die Übersicht wesentlich. Im Bild freuen sich Helga Weißensteiner, Elisabeth Holzinger und Jürgen Wiesinger (von links) über die neu eingesetzte Technologie.

Geschäftsführer Fritz Weber ist sich sicher: „Mit dieser digitalen Innovation ist das Herz-Kreislauf-Zentrum (HKZ) Groß Gerungs Vorreiter in Österreich!“

Was der Geschäftsführer damit anspricht, ist die Digitalisierung des gesamten Reinigungswesens im HKZ. So wurde jeder Reinigungswagen mit einem modernen Tablet-Computer ausgestattet.

Das erspart dem HKZ nicht nur mehrere Tausend Blätter Papier pro Jahr und viele Telefonate, sondern erlaubt zudem noch wesentlich effizientere Arbeitsabläufe, etwa beim nun eingeführten digitalen Zimmermeldesystem: Nach Abreise eines Patienten oder Gastes wird sein Zimmer von den Rezeptionisten im System für die Reinigung freigegeben. Die Stubenfrau sieht am Tablet die frei gewordenen Zimmer auf ihrer Etage und kann sofort mit der Reinigung beginnen. Der Status des jeweiligen Zimmers von „Reinigung erforderlich“ bis „Reinigung erfolgt“ und „freigeben“ wird farblich dargestellt.

Zusätzliche Informationen zur Anreise des Gastes werden in dem System ebenso erfasst. Die Stubenfrau sieht auf ihrem Tablet die tagesaktuelle Anreiseliste mit Informationen, die ihre Zimmer betreffen, wie zum Beispiel spezielle Ausstattungserfordernisse. Dadurch werden viele Telefonate zwischen der Hotel-Rezeption, der Hausdame und den Stubenfrauen eingespart, um den Status der gereinigten Zimmer abzufragen.

Auch Kofferträger wurde mit Tablet ausgestattet

Ebenso wurde der Kofferträger mit einem Tablet ausgestattet. Er bringt das zwischengelagerte Gepäck der Gäste aufs Zimmer, sobald dieses freigegeben ist.
Zusätzlich ist es ab jetzt auch möglich Reparaturen selbst einzutragen und Etagenaufträge abzulesen. „Die Digitalisierung vereinfacht viele Tätigkeiten und macht unsere Arbeitsabläufe effizienter“, meint auch Helga Weißensteiner, Leitung Etage, die sich über die Neuerung freut.