Unwetter hielten Feuerwehr auf Trab. Gleich drei Einsätze in Folge gab es am 29. August für die Feuerwehr Schönfeld/Wild. Grund war ein Unwetter mit Sturm und Starkregen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 31. August 2019 (17:44)
FF Schönfeld/Wild

Die erste Alarmierung gab  um 16.27Uhr. Bei einem Einfamilienhaus standen der Innenhof und ein Kellerraum unter Wasser. Der Kellerraum wurde ausgepumpt und im Innenhof wurde der verstopfte Kanal durchgespült, anschließend konnte das Wasser wieder selbstständig abfließen.

 Bei der Rückfahrt ins Feuerwehrhaus folgte Einsatz Nummer zwei:  Die acht eingesetzten  Floriani wurden von einer Hausbesitzerin angehalten und gebeten, ihr bei der Beseitigung von Schlamm und Erdreich bei ihrer Hauszufahrt behilflich zu sein. Somit schaufelten die Einsatzkräfte den Schlamm in Schiebetruhen und brachten diesen auch weg. Anschließend wurde  die  Hauszufahrt mit der Hochdrucklöschanlage gewaschen.

Der dritte Einsatz traf ein, als die Feuerwehrmitglieder gerade den Wassertank ihres Einsatzautos füllten.  Die Gattin des  Ortsvorstehers Walter Bigl informierte, dass beim Schönfelder Bergteich ein Baum auf ein Auto gestürzt sei.  Sofort ging es zum Einsatzort. "Wir hatten keine Angaben darüber,  ob sich noch Personen im Auto befinden oder ob es Verletzte gibt", berichtete Kommandant Manfred Allinger. Zum Glück gab es das alles nicht. Ein beim Teich geparktes Auto eines Fischer wurde von einer großen Kiefer getroffen. Der Fischer war zum Zeitpunkt des Unwetters am Fischersteg des Bergteiches. Die umgestürzte Kiefer wurde mit einem Traktor mit Frontlader vom Auto gehoben. Die Floriani schnitten den Baum in Stücke und brachten diese dann in den angrenzenden Wald. Somit war der Waldweg wieder für andere Fahrzeuge passierbar. Am Auto des Fischers entstand erheblicher Sachschaden.

Nach mehr als zwei Stunden konnten die Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerwehrhaus zurückfahren.