Von Pferden lernen: Beratungszentrum in Wurmbrand. Lukas und Romana Seidl errichten Beratungszentrum für Führungskräfte. Pferde und Riesenschnecken helfen bei Seminaren.

Von Markus Füxl. Erstellt am 19. Februar 2020 (05:06)
Lukas und Romana Seidl bauen ihren Vierkanter in Wurmbrand zu einem Beratungszentrum für Führungskräfte aus. Dort können Seminarteilnehmer ab 2021 mit andalusischen Pferden arbeiten. Bis dahin bietet das Ehepaar Coachings im Hausschachen in Weitra an. Mit im Bild: Hund Elliott.   Foto: M. Füxl
M. Füxl

Was haben Pferde aus Andalusien und Führungskräfte aus dem Waldviertel gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Trotzdem wollen Lukas und Romana Seidl beide bei einem Tiergestützen Führungskräftecoaching zusammenbringen.

„Pferde lassen dich tiefer in dich selbst reinschauen. Sie spiegeln, was in dir drinnen ist“, sagt Romana Seidl. Sie eröffnet mit ihrem Mann Lukas im Juni ihren Hof „Zur kleinen Seidlerei“. Bereits ab 4. Mai 2020 bieten die beiden Team- und Persönlichkeitsentwicklung am Golfplatz Hausschachen in Weitra an. Ab Mai 2021 werden sie mit Seminarteilnehmern auf ihrem Hof in Wurmbrand mit Pferden aus Spanien arbeiten. Bis dahin wird der Bauernhof umgebaut, Beratungsräume, Ställe, eine Reithalle und eine Lagerfeuerstelle geschaffen.

Lukas Seidl ist zuständig für das Management und Beratung, Romana ist systemische Beraterin und Humanenergetikerin. Der Wunsch zum Arbeiten mit Tieren kam schon früh: „Ich bin selbst auf einem Bauernhof bei Groß Gerungs aufgewachsen. Mein Zimmer war zugepflastert mit Wendy-Postern“, sagt sie.

Die Einheiten richten sich sowohl an Einzelpersonen, als auch an Gruppen von großen Unternehmen. Der Preis für ein Einzelcoaching beginnt bei 90 Euro pro Stunde. „Bei der Arbeit mit den Pferden wird klar, wie die Teilnehmer in ihrem innersten Wesen sind. Wir erfassen, wie das Pferd reagiert und lassen das miteinfließen“, erklärt Romana Seidl.

Tierscheu sollten die Teilnehmer neben den Pferden nicht sein. So gibt es am Hof Hühner, Kaninchen, Ziegen, Haushund Elliott und sechs afrikanische Achatschnecken. Diese können bis zu 30 Zentimeter groß werden und sollen eine beruhigende Wirkung haben. „Ich verwende sie in meiner Arbeit etwa bei Kindern mit ADHS“, sagt Romana.