Urgestein Holzer tritt endgültig ab. Langjähriger ÖVP-Mandatar Holzer will Unternehmer wachrütteln. Ämter werden nicht nachbesetzt.

Von René Denk und Markus Füxl. Erstellt am 21. August 2019 (05:10)
NÖN
Dieter Holzer legte sein Amt nieder.

Knalleffekt in der Marktgemeinde Ottenschlag: Geschäftsführender Gemeinderat Dieter Holzer legte per Brief an das Gemeindeamt und Bürgermeisterin Christa Jager sein Mandat im Gemeinderat nieder.

Im NÖN-Gespräch bestätigt Holzer, dass die Amtsniederlegung mittlerweile auch Gültigkeit haben müsse: „Ich will damit ein Zeichen setzen, dass sich mehr Wirtschaftstreibende in Ottenschlag engagieren sollen. Es geht darum, vorzeitig aufzuzeigen, dass vielleicht nach der Gemeinderatswahl nicht ein einziger Unternehmer mehr im Gemeinderat sitzt.“

Jager und er seien die letzten beiden Unternehmer und die Bürgermeisterin hat bereits angekündigt, dass sie bei den Gemeinderatswahlen im Frühjahr 2020 nicht mehr als Orts-Chefin zur Verfügung stehen wird. Immerhin beherberge die nur mehr knapp 1.000 Einwohner große Marktgemeinde 85 Wirtschaftsbetriebe, „da sollte auch im Gemeinderat die gesamte Bevölkerung repräsentiert sein und Menschen aus allen Lebensbereichen mitarbeiten.“

Für VP-Bürgermeisterin Christa Jager kam Holzers Entscheidung, wie sie sagt, überraschend: „Mir tut es leid, dass er nur wenige Monate vor der nächsten Gemeinderatswahl das Mandat zurücklegt.“ Das frei gewordene Mandat des Geschäftsführenden Gemeinderates wird nicht nachbesetzt, da die gesetzliche Mindestanzahl mit fünf verbleibenden erfüllt sei, sagt Jager.

Viele Funktionen ausgeübt

Auch das offene Gemeinderats-Mandat bleibt frei: „Ich habe alle vier Personen gefragt, die bei der Wahl 2015 nicht in den Gemeinderat gekommen sind, ob sie das Amt für die nächsten Monate ausüben möchten. Alle vier haben verneint“, erklärt Jager. Gleichzeitig hätten alle bereits Verzichtserklärungen abgegeben. „Jeder sagt: Dieter, du machst das schon…“

Für den ehemaligen Mandatar ist jetzt eines klar: Die Wirtschaftstreibenden sollten sich endlich engagieren. „Jeder sagt: Dieter, du machst das schon“, meint der ehemalige politische Mandatar, dem kein Glauben geschenkt worden sei, wenn er diese Aussage verneinte.

In Holzers Laufbahn nahm er viele Funktionen im Land, im Bezirk oder in der Gemeinde ein: So war er im Bezirk beispielsweise Vizebürgermeister von Ottenschlag, Obmann der Kleinregion Waldviertler Kernland und Wirtschaftskammer-Obmann. Die Funktion als Obmann der Leaderregion Südliches Waldviertel will er noch abdienen. 2020/2021 wird dort die Periode auslaufen.

„Ich habe sonst alle Funktionen bestens übergeben und weitergereicht. Nur in Ottenschlag gelingt mir das nicht, weder im Gemeinderat noch im Wirtschaftsbund. Scheinbar war es der Fehler, dass ich hier zu lange diese Funktionen besetzt habe “, meint Holzer abschließend selbstkritisch.