Groschan wirft im Zwettler Gemeinderat das Handtuch. SPÖ-Urgestein wird nicht mehr im Ortsparlament Platz nehmen. Stadträte dürften mit grüner Ausnahme gesammelt an ÖVP gehen. Frage nach Vizebürgermeister offen.

Von Markus Füxl. Erstellt am 19. Februar 2020 (06:09)
Franz Groschan verabschiedet sich aus dem Zwettler Gemeinderat.
NOEN

Sieben Prozent für seine Partei und lediglich 44 Vorzugsstimmen waren dann doch zu wenig: SPÖ-Stadtrat Franz Groschan wirft nach zehn Jahren im Zwettler Gemeinderat das Handtuch.

„Es ist eine persönliche Entscheidung. Das Ergebnis sehe ich nicht als Auftrag für mich, weiter im Gemeinderat zu sein“, erklärt Groschan im Gespräch mit der NÖN. Auch die zweitgereihte Helga Wimmer wird aus beruflichen Gründen nicht Gemeinderätin. Statt ihnen werden Karl Fasching und Emmerich Temper für die Sozialdemokraten im Gemeinderat Platz nehmen.

Frage nach Vize-Sessel bleibt noch ungeklärt

Der Abschied fällt Groschan nicht leicht: „Es tut mir echt leid, dass ich für die Umsetzung unseres Projektes, der Begegnungszone, nicht mehr dabei bin. Das tut weh“, sagt er. Groschan kam 2010 als Quereinsteiger in den Gemeinderat und wurde „von null auf hundert“ Stadtrat, wie er selbst sagt.

Zuletzt war er zuständig für die Ressorts Öffentliche Ordnung und Sicherheit sowie Verkehr. Er bleibt Vorsitzender der Zwettler SPÖ. Stadträte dürften den Roten verwehrt bleiben. Auch die FPÖ hat mit zwei Mandaten wenig Chancen, sagt Ewald Edelmaier: „Dazu müsste die Zahl auf zwölf erhöht werden. Das wird‘s nicht spielen.“

Aussicht auf einen Stadtrat haben die Grünen (vier Mandate). Offen ist, welches Ressort es wird, sagt Silvia Moser: „Der Verhandlungsspielraum ist gering. Die ÖVP braucht uns eigentlich nicht. Wir werden versuchen, einen Stadtrat zu bekommen.“ Wer als Gemeindevorstand für die Grünen mitentscheiden darf, ist intern noch nicht geklärt: „Wir entscheiden nicht nach Person, sondern nach Kompetenz.“

Auf ÖVP-Seite soll es Gerüchten zufolge einen neuen Vizebürgermeister geben. Im Gespräch ist etwa die bisherige Stadträtin Andrea Wiesmüller. Der amtierende Vize Johannes Prinz verwies auf Nachfrage auf Bürgermeister Franz Mold. Der möchte noch keine Personalentscheidungen bekannt geben.