Kaffee verkostet: Von Peru in die Tasse. Dienstreisen von Karina Beneder führten zu Sonnentor-Kooperation.

Von Joachim Brand. Erstellt am 09. September 2019 (04:01)
Joachim Brand
Peruanischer Kaffe wurde erstmals in Sprögnitz bei der Firma Sonnentor durch Maria Bianca Pabst, Katharina Lemp, Johannes Höbart, Gerda Holzmann und Schwester Karina Beneder verkostet.

Frisch gerösteter Kaffee vom Bio Bauern aus Peru wurde in Sprögnitz verkostet.

Klosterschwester Karina Beneder aus Zwettl trug entscheidend dazu bei, dass peruanischer Kaffee demnächst in das Sortiment von Sonnentor kommt. Schwester Karina vom Trägerverein der Franziskanerinnen Amstetten ist seit vielen Jahren an der Privaten Volkschule und der Privaten Mittelschule in Zwettl als Lehrerin tätig.

„Vor zehn Jahren bin ich das erste Mal dienstlich nach Peru geflogen. Ich hatte damals keine Ahnung, dass ich viele Projekte und Schicksale von Menschen mit zurück nach Österreich nehmen sollte“, berichtet Beneder, die einige Jahre zuvor auch im afrikanischen Ghana Missionsdienst leistete.

"Bereits 2017 sind wir gemeinsam nach Peru gereist"

Was folgte, war die Gründung einer Partnerschule im Norden von Peru mit inzwischen 22 Klassen. Die Errichtung eines Jugendhauses in Lima, sowie die Bezahlung von Studiengebühren für Kinder besonders armer Familien erfolgt durch Sponsoren aus Zwettl.

Vor drei Jahren wurde mit dem Peruaner Roberto Carlos Quispe Guerrero über Vermittlung von Schwester Karina Beneder ein Südamerikaner zu einem Praktikum zur Firma Sonnentor nach Sprögnitz eingeladen. Dieser Kontakt führte zu einem Handelspartner für Biokaffee in Peru. „Bereits 2017 sind wir gemeinsam mit Roberto Carlos Quispe Guerrero nach Peru gereist“, berichtete Gertrude Biedermann, Einkaufs-Leiterin bei Sonnentor. Heuer bekam das Unternehmen den ersten Rohkaffee aus Peru.

20 Tonnen Kaffee wurden seitdem an Sonnentor geliefert. Nach dem Röstvorgang durch eine Partnerfirma erfolgte erstmals der Geschmackstest durch Kaffeekenner in Sprögnitz.

Für Schwester Karina bedeutet die Kooperation mit den peruanischen Kaffeebauern einen riesigen Schritt aus der Armut. Die bäuerliche Bevölkerung verbleibt in ihren Anbaugebieten, Kinder können die Schule besuchen und niemand muss in die Elendviertel abwandern. Bei der Kaffee-Verkostung bedankte sich die Schwester mit einem herzlichen „Muchas gracias“ bei Gertrude Biedermann und dem Bio-Pionier Sonnentor. Der direkt gehandelte Kaffee aus Peru ist ab sofort Teil der Kaffeemischungen aus der Sonnentor-Linie Wiener Verführung. Die ersten Packungen werden in den kommenden Wochen in den Sonnentor-Geschäften erhältlich sein.