Zwettler Schüler malten Bänder gegen den Terror. Jugendliche bemalten weiße Bänder vor Zwettler Kirche mit Friedensbotschaften.

Von Markus Füxl. Erstellt am 24. November 2020 (10:32)
Maximilian Kastner, Huda Burhan, Thomas Kuziora (vorne), Schwester Karina Beneder, Melissa Höllmüller und Chiara Redl knüpften Bänder gegen den Terror.
Markus Füxl

Schüler und Ministranten aus der Privaten Mittelschule Zwettl setzten ein Zeichen gegen Terror: Sie knüpften weiße Bänder an den Stufen vor der Zwettler Kirche.

Nach dem Terroranschlag von Wien bemalten die Kinder und Jugendlichen die Bänder mit Schwester Karina Beneder. Pfarrmoderator Thomas Kuziora sagt zur Aktion: „Die Kinder konnten sich so mit dem Thema Hass auseinandersetzen und die Erlebnisse von Wien verarbeiten. Die weißen Bänder symbolisieren, dass Hass keine Antwort ist.“

Unter den weißen Bändern, die mit persönlichen Friedensbotschaften versehen sind, flattert auch ein ganz besonderes Exemplar: Die Schülerin Huda Burhan bemalte ihr Band in arabischer Sprache – ein Zeichen für weltweiten Frieden.